Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit

Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit

Wussten Sie, dass das Thema Nachhaltigkeit seinen Ursprung in der Forstindustrie hat? Erstmals zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurden forstwirtschaftliche Handlungsprinzipien formuliert, um die ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Funktionen eines Waldes zu erfüllen und zu erhalten. Dies geschah zu einer Zeit, als der ausufernde Holzbedarf weltweit die Waldbestände schrumpfen ließ und so zu einem Umdenken führte. Was damals in verschiedenen Handlungsprinzipien festgehalten wurde gilt so auch heute: Zukunftsfähigkeit durch Nachhaltigkeit.  

Die Probleme von morgen holen uns gestern ein. Das sich die ganze Welt innerhalb weniger Wochen komplett verändert, können wir alle live verfolgen. Was wie eine düstere Fiktion anmutete ist von heute auf morgen Realität und das über regionale und nationale Grenzen hinaus weltweit.  

Die Frage lautet vielmehr: Wie wollen wir eigentlich morgen leben? 

Wir kennen also die Probleme, der Begriff Klimawandel ist nun schon einige Jahrzehnte alt, dennoch hat sich im Grunde genommen nichts geändert, warum? Diese Dilemma beschreiben wir als das  Eco-BermudadreieckUnsere Fähigkeit in Zusammenhängen zu denken scheint verloren, wir sind schlicht überfordert und gefangen in alten Mustern. Um eine bessere und nachhaltigere Zukunft zu erreichen müssen wir anfangen unser Vorstellungsproblem der Zukunft zu überwinden und unsere Zukunft selbst zu gestalten und zu erarbeiten – wir müssen innovierenohne Pause 

Was heißt das für die Zukunftsgestaltung? Wir brauchen Design als Kompetenzum also mit neuen Werten zu gestalten. Nachhaltigkeit muss verinnerlicht werden, Kreisläufe sind ein Muss. Zudem müssen wir Innovation als Strategie und Notwendigkeit betrachten – lernen, verändern und neues wagen.  

GENERATIONDESIGN steht für Zukunftsgestaltung (Design) mit Fokus auf Nachhaltigkeit (Generationen) – we create future.  

Wir leben diese Philosophie an unserem Standort im ELBA Zukunftswerk  – ehemals wurden hier die bekannten ELBA Ordner gefertigt, heute ein moderner Standort für viele Startups und Unternehmen.  

So auch für das junge Wuppertaler StartUp Local Life, welches sich auf den Verkauf von regionalen Lebensmitteln spezialisiert und sich somit der Nachhaltigkeit verschrieben hat. Mit unserer Expertise in der Unternehmsberatung stehen wir dem jungen Wuppertaler Unternehmen beratend zur Seite.  

Weitere Kompetenzen finden sich quer durch unser Portfolio, so haben wir schon vor einigen Jahren einen kompletten virtuellen und interaktiven Showroom für das Medizinunternehmen QIAGEN GmbH zur Unterstützung der digitalen Produktkommunikation aufgebaut.  

Für die Firma Kostal Industrie Elektrik GmbH haben wir sowohl das Produktdesign des PLENTICORE Plus Photovoltaik Wechselrichters gestaltet, als auch die dazugehörigmit dem RedDot Award ausgezeichneten KOSTAL Solar App, welche ein professionelles Monitoring der eigenen Photovoltaik- oder Speicheranlage bequem von unterwegs erlaubt. 

Wir haben das Wissen, die Kompetenzen und die Befähigung nachhaltig zu Beraten und zu Gestalten. Haben Sie den Mut und die Konsequenz Ihr Geschäft in allen Facetten in diese Richtung zu entwickeln? Wir freuen uns auf diese Aufgabe und werden uns selbst in dieser Hinsicht immer wieder infrage stellen. Unsere aktive Netzwerkarbeit und Kooperationen mit Partnern wie der Effizienz Agentur NRW, sowie unser ausgezeichnetes Beratungstool, die GD Innovation-Roadmap stehen für eine nachhaltige und innovative Beratung und Gestaltung über alle Bereiche. Wir kennen die Wege der Umsetzung und können diese anwenden und implementieren. 

Erleben Sie mit uns Zukunftsgestaltung, die Vorteile und den Mehrwert für ihr Unternehmen und für eine gemeinsame nachhaltige Zukunft. 

Kontakt zum Thema


Holger Bramsiepe
Managing Partner

hb@generationdesign.de


Verwandte Beiträge

New Work – Bootcamp Sessions in München

„New Work“ verkommt gerade immer mehr zum Modewort, denn Kicker und Chai-Latte reichen nicht um die…

Mehr erfahren


Messereview IMM 2020

Wie zu Anfang des Jahres üblich haben wir uns auf den Weg nach Köln zur Internationalen Möbelmesse gemacht, um uns einen Überblick über die neuesten Trends in Hinblick auf Materialien, Oberflächen, Farben und Produktneuheiten zu verschaffen. Unsere Eindrücke haben wir in verschiedene Themen aufgeteilt.

Die Möbelwelt ist keineswegs schwarz und weiß, Farbe in perfekt aufeinander abgestimmten Tönen dominieren das Gesamtbild. Eine ausgewählte Farbpalette ist meist ausreichend, um ganze Wohnwelten stimmig in Szene zu setzen.

Warme, helle, natürliche Farben in Pastelltönen vermitteln ein Gefühl von Leichtigkeit und Geborgenheit. Sollte es etwas düsterer sein, sorgen warme Erdtöne für ein gemütliches Ambiente, ohne zu erdrücken.

Natürliche Materialien ergänzen die Farbwelten perfekt - heller Marmor, eingefärbtes Glas in verschiedensten Formen, textile Muster und helle, mattierte Holztöne. Die Kombination aus vielen dieser Materialien betont die natürliche Grundstimmung.

Durch Holzschnitzereien werden schlichte Geometrien aufgebrochen und die Oberfläche zum Relief. Textilien werden zu bunten Mustern gewebt, die nicht nur auf dem Boden, sondern auch an der Wand ihren Platz finden.

Oft verbergen sich hinter schlichten Fronten und Erscheinungsbildern, innovative Möbel hinsichtlich Funktionalität, Materialien und/oder Fertigungsprozessen bzw. Aufbau.

Nachhaltigkeit durch Qualität, Langlebigkeit und zeitloses Design.


Review Climathon Wuppertal 2019

Am 24. und 25. Oktober fand bereits zum zweiten Mal der Climathon Wuppertal statt - ein 24h Hackathon organisiert von Neue Effizienz, Bergische Universität Wuppertal, Wuppertal Institut und Climate KIC.

Climathon ist ein weltweit stattfindender Hackathon, in welchem regional bezogene Problemstellungen im Sinne der Nachhaltigkeit von interessierten Teilnehmern, begleitend von Coaches und Experten, über einen Zeitraum von 24 Stunden bearbeitet und anschließend in einem 3-Minütigen Pitch Format präsentiert werden.

Letztes Jahr war Janina Clever als Coach vertreten, dieses Jahr hatte Kevin Klöcker die Ehre eine Gruppe bestehend aus fünf Teilnehmern bei ihrer Challenge zu betreuen und mit Inputs aus dem Design Thinking zu unterstützen. Die Challenges, insgesamt drei verschiedene, wurden von der Firma GIRA, der Stadthalle Wuppertal, dem Sinfonie Orchester Wuppertal, der WSW und der AWG gestellt.

Insgesamt gab es 5 verschiedene Teams, aufgeteilt auf drei Challenges. Wir haben ein junges Team betreut, welches sich der GIRA Challenge angenommen hat. Die Fragestellung war, wie Produktionsteile klimafreundlich und kostengünstig zwischen Standorten transportiert werden können. Herausgekommen ist eine Systemlösung, welche sich zeitlich über die nächsten Jahre erstreckt und eine Art Roadmap aufzeigt, wie ein solches Problem langfristig anzugehen ist. Unser Team mit dem Namen ‚Green Generator‘ hat mit ihrer großartigen Präsentation (inklusive Dinosaurier!!!) den dritten Platz erreicht.

Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke hat den Teams ihre Urkunden verliehen und betonte die Bedeutsamkeit eines solchen Events. Wir sind stolz ein Teil der Veranstaltung gewesen zu sein und möchten uns bei allen Teilnehmern, den Organisatoren und Partnern für diese gelungene Veranstaltung bedanken und freuen uns, wenn die Ideen und Lösungsansätze weitergetrieben und entwickelt werden.

Bis hoffentlich nächstes Jahr!

 

Fotos: Malte Reiter


Red Dot Award: Brand & Communication Design 2019

Ein Feiertag am Feiertag?!

Nachdem wir im Juli bereits zur Red Dot Award: Product Design Verleihung in Essen waren, sind wir am 01. November zur Red Dot Award: Brand & Communication Design Verleihung in die Hauptstadt nach Berlin gereist. Wir hatten damit am nicht vorhandenen Feiertag in Berlin sozusagen doch einen Tag zum Feiern.

Mit der KOSTAL Solar App haben wir den Red Dot Award: Brand & Communication Design 2019 gewonnen. Anlässlich des Gewinns haben wir uns mit unserem Kunden und Partner KOSTAL auf den Weg nach Berlin gemacht, um die gemeinsame Zusammenarbeit zu feiern und zu würdigen. In schöner Location, dem E-Werk Berlin, konnten wir die Auszeichnung am Abend in Empfang nehmen. Das E-Werk erinnert mit seinem industriellen Charme stark an die Zeche Zollverein und bot den perfekten Rahmen für die Ausstellung der Preisträger und die anschließende Party. Interessant waren die hohe Internationalität und Qualität vieler Arbeiten.

Wir blicken zurück auf eine wirklich gelungene Zusammenarbeit in echter Co-Creation. Der Red Dot Design Award ist für uns eine Bestätigung, dass interdisziplinäre Teams zu einem überzeugenden und begeisternden Ergebnis führen.

Mit der App bietet KOSTAL eine einfache Art der Anlagenüberwachung und eine perfekte Ergänzung zu dem KOSTAL Plenticore Solar Wechselrichter, den wir ebenfalls gestalten durften.