Review – Branchentreff Lüdenscheid 2020

Am Donnerstag waren Holger Bramsiepe und ich für GENERATIONDESIGN, als Aussteller auf dem Branchentreff im Kunststoffinstitut in Lüdenscheid (KIMW) unterwegs. Als Mitglied der Trägergesellschaft des KIMW traf man hier viele bekannte Gesichter der Branche, konnte aber natürlich auch einige neue Kontakte knüpfen.

"1.400 Kunststofffachleute fanden den Weg ins Sauerland und haben sich einen Tag lang über neueste Entwicklungen in der Kunststoffbranche auf den Stand bringen lassen." KIMW Lüdenscheid

Als Aussteller waren hier Werkzeugbauer, Maschinenbauer, Spritzgießer, aber auch einige Vertreter aus dem Automotive-Bereich unterwegs. Die rund 140 Aussteller, bestehend aus Mitgliedern der Trägergesellschaft, boten eine Vielzahl an Einblicken, z.B. zum Thema Oberflächen und Materialitäten. Aus dem Bereich Industrial Design wissen wir, dass Oberflächen, ihre Materialität und Haptik ein treibender Faktor sind, wenn es darum geht eine gezielte Gefühlslage oder Reaktion beim Kunden auszulösen und so möglicherweise eine Kaufentscheidung zu beeinflussen.

An unserem Stand gab es für die Besucher währenddessen Informationen rund um das das Thema limbic® und dessen Einfluss auf das Industrial Design, um so einen nachhaltigen Erfolg des Produktes durch ein besseres Kundenverständis schaffen zu können. Mehr zum Thema limbic® gibt es hier.

Alles in allem: es war ein sehr gelungener Tag und wir möchten uns herzlichst bei den Veranstaltern des Branchentreffs für die tolle Organisation bedanken.


Weihnachtsfeier recap - GENERATIONDESIGN ft. Bahnhof Blo

All I Want For Christmas Is Bouldering

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier sollte der Dekade ein sportliches Ende bescheren und verschlug uns dabei in den Bahnhof Blo zum Bouldern. Wer jedoch vor hat so sportlich durchzustarten, braucht erst einmal eine Stärkung. Neben Glühwein und Punsch gab es in gemütlicher Runde selbstgebackene Kekse und Gebäck, aber auch den WuGin (Wuppertaler Dry Gin), bei dem wir mitgewirkt haben.

Im Bahnhof Blo angekommen, ging es für uns nach einer kleinen Einweisung direkt an die Wand. Während einige schon Erfahrung im Bouldern hatten, ging es für die Mehrheit für den Anfang erst einmal an die einfacheren Wände. Nach einem anderthalb-stündigen Kampf mit den Kletterwänden, dem inneren Schweinehund und dem eigenen Körper waren wir alle froh, dass wir uns im Restaurant vor Ort einfinden konnten und den Abend bei Bier, Wein und leckerem Essen ausklingen lassen konnten.

Mit diesem gelungen Abschluss des Jahres, freuen wir uns jetzt auf das Jahr 2020 und sind gespannt, welche neuen Erfahrungen es in dem neuen Jahrzehnt zu sammeln geben wird!


GENERATIONDESIGN meets Velbert

Nachdem wir 2018 die Tradition einer jährlichen, sommerlichen Aktivität eingeführt haben, verschlug es uns nach der letztjährigen Kanu-Tour auf der Ruhr dieses Jahr nach Velbert-Neviges. Hier sollte uns unser ortsansässiger Kollege Bert einen abenteuerlichen Wanderausflug bescheren.

Nachdem wir uns auf dem Bauernhof, auf dem Bert lebt, zusammengefunden haben, ging es auch schon auf den Neanderland-Steig. Hier ging es bei 36 Grad über Stock und Stein, vorbei an blühenden Feldern und auf den einen oder anderen Berg. Begleitet wurden wir dabei von unserer Büro Hündin Lilly, die die Gruppe stets anführte. Die erste Abkühlung sollte es bereits nach dem ersten großen Berg geben. Hier hatte Bert schon im Vorfeld eine Kühlbox zwischen den Bäumen versteckt, sodass uns ein gekühltes Bier und Wasser erwartete.

Nach ganzen 3 ½ Stunden fanden wir uns an unserem Ausgangspunkt wieder und entfachten auch direkt den Grill - immerhin glühte dann irgendwann einer von dreien... Hier haben wir über die nächsten Stunden diverse Salate und Brote, einen Berg an Fleisch und eine schier endlose Menge an Cevapcici verzehrt.

Bei solchen Temperaturen war es eigentlich nur logisch, dass sich ein Großteil des Teams ein schattiges Plätzchen suchen würde. Doch einige Mutige spielten sogar Fußball, Boccia oder jagten zusammen mit unserem waschechten GD-Jüngling Henri über den Hof.

Nach so einem tollen Tag kann man eigentlich nur „Danke“ an das Orgateam sagen. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr und sind gespannt was uns dort wieder erwarten wird.